Shopware 6: Produktexport für Google Shopping und Merchant Center

Produkte von Shopware 6 an das Google Merchant Center zu übertragen, um dann Shopping Anzeigen in Google Ads zu schalten, ist kein Hexenwerk! In dieser Anleitung zeigen wir Euch, wie das funktioniert.

Wenn man von anderen Shopbetreibern oder Agenturen davon hört, klingt es immer sehr kompliziert und zeitaufwendig, die eigenen Produktdaten für Google Shopping bereit zu stellen. Immerhin muss zuerst im Shop alles vorbereitet werden, dann müssen die Daten in das Google Merchant Center geschickt werden und von dort auch noch mit Google Ads verbunden werden.

In unserer kurzen Anleitung zeigen wir Euch aber, wie man das ohne Vorwissen problemlos hinbekommt. Also los!

1. Schritt: Die Vorarbeit

Bevor wir mit der eigentlichen Arbeit anfangen können, müssen wir erstmal kontrollieren, ob wir unseren Google Ads Account mit dem Google Merchant Center verbunden haben.

Das Merchant Center ist die Schnittstelle von Google, welches Eure Produktdaten annimmt und aufbereitet, damit sie von Google Ads verwendet werden können.

1.1 Ads mit Merchant Center verbinden:

Dazu klicken wir oben rechts auf den Schraubenschlüssel und klicken auf Merchant Center und ein neuer Tab mit dem Merchant Center sollte sich öffnen.

auf den Eintrag Merchant Center klicken

Im Merchant Center kommt Ihr nun entweder auf das Dashboard, dann ist alles bereit, oder gelangt zum Einrichtungsassistenten. Wenn das der Fall sein sollte, dann müsst Ihr diesen einmal durchgehen. Danach sind wir startklar.

1.2 Informationen zum Unternehmen eingeben

Im Merchant Center im Menü auf den Schraubenschlüssel –> “Informationen zum Unternehmen” kontrollieren, dass sowohl bei “Unternehmen”, “Website”, als auch “Branding” die korrekten Daten hinterlegt sind.

1.3 Versandkosten pflegen

Im Merchant Center im Menü auf den Schraubenschlüssel –> “Versand und Rückgaben” klicken und die Versandkosten des Shops einpflegen.

Dabei auch an die Abstufen nach Gewicht, Preis, Zielland usw. denken!

2. Schritt: Shopware Produktexport einrichten

Nun gehts los in Shopware, und zwar in zwei Schritten:

2.1: Dynamische Produktgruppe anlegen

Als erstes legen wir in Shopware eine dynamische Produktgruppe an. Diese soll alle Produkte beinhalten, die an Google überreicht werden sollen.
Für die alten Hasen unter uns: Dynamische Produktgruppen sind in etwa die Productstreams aus Shopware 5.

1. Wir gehen auf Kataloge –> Dynamische Produktgruppen

Dynamische Produktgruppen in Shopware 6

2. Im Fenster “Dynamische Produktgruppen” klicken wir oben rechts auf “Produktgruppe anlegen”.

3. Dort geben wir einen Namen (z.B. “Google Produktexport”) und ggf. eine Beschreibung ein

4. Danach gehts zum Herzstück der dynamische Produktgruppen: Über die Bedingungen wählen wir aus, welche Produkte ausgewählt werden sollen.

Man kann viele Kriterien auswählen, z.B. in welchen Kategorien die Produkte sein sollen, wie hoch der Lagerbestand sein soll, was der Mindestpreis sein soll, usw.

Haben wir dort alles eingestellt, können wir mit einem Klick auf “Vorschau” überprüfen, ob alle Produkte drin sind, die drin sein sollen.

2.2: Verkaufskanal anlegen

Links in der Menüleiste von Shopware 6 klicken wir auf das Plus neben “Verkaufskanäle” oder im Englischen “Sales Channels”.

Im Popup wählen wir “Product Comparison” – “Sales channel for product comparison platforms” aus.

Dort angelangt haben wir einige Textfelder (Dick markiert sind die Wichtigen, bitte alles ausfüllen!):

  1. Vorlage: “Google Shopping” –> Vorlage übernehmen
  2. Name: Was Euch gefällt bzw. Sinn gibt (z.B. Google Shopping)
  3. Storefront-Verkaufskanal: Aus welchem Shop sollen die Produkt-Daten genommen werden?
  4. Storefront-Domain: Mit welcher Domain sollen die Artikel verlinkt werden?
  5. Währung: Welche Währung soll angezeigt werden bei den Preisen?
  6. Sprache: Welche Sprache soll angezeigt werden bei den Beschreibungen, Titel usw.?
  7. Kundengruppe: Aus welcher Kundengruppe sollen die Preise übernommen werden?
  8. Dateiname: z.B. google.xml
  9. Encoding: UTF-8
  10. Dateiformat: xml
  11. Varienten einschließen? Sollen auch Varianten an Google übergeben werden? (Macht meistens kein Sinn.)
  12. Generierungsintervall: live
  13. Dynamische Produktgruppe: Die gerade erstellte Produktgruppe auswählen.
  14. Zugangsschlüssel: nicht wichtig
  15. Export-URL: bitte kopieren
  16. Status: aktiv setzen!
  17. Wartungsmodus: nein

Geschafft! Zuletzt noch Speichern.

3. Produktfeed ins Merchant Center einbinden

Kommen wir zum letzten Schritt: Den Sales Channel mit dem Merchant Center verbinden.

Wir klicken im Menü links auf “Produkte” –> “Feeds” und klicken beim Hauptfeed auf das blaue Plus.

Danach folgen ein paar Seiten, in denen wir folgende Einstellungen vornehmen müssen:

1. Seite:

  • Absatzland: ist klar
  • Sprache: ist klar
  • Zielanwendungen: Shopping Anzeigen

2. Seite

  • Name des Hauptfeeds: z.B. “Shopware Produkte”
  • Art der Feedeinstellungen: Geplanter Abruf

3. Seite

(Hier werden die Daten benötigt, die wir im Schritt 2.2 beim Shopware Sales Channel angegeben haben)

  • Dateiname: der Dateiname (Punkt 8, Beispiel: google.xml)
  • Abrufhäufigkeit: Täglich
  • Abrufzeit: Ich empfehle Euch 03:00 Uhr (meist geringe Auslastung des eigenen Servers)
  • Zeitzone: selbsterklärend
  • Datei-URL: oben Punkt 15, hatten wir kopiert
  • Nutzername, Passwort bleiben leer

Klick auf: Feed erstellen

Geschafft! Von nun an werden automatisch Produkte an Google übertragen!

Nicht wundern: Es dauert etwas, bis die Produkte bei Google auftauchen (gerne mal 30 min).

Mit einem Klick auf den erstellten Feed in der Übersicht (Produkte –> Feeds) kann man auf “jetzt abrufen” klicken. So werden die Artikel schneller geladen.

Bei Problemen oder Fragen könnt Ihr uns gerne kontaktieren.

Alle hier erklärten Sachen können wir auch gerne für Euch übernehmen. Wollt Ihr das selber machen, dann stehen wir gerne beratend zur Seite!

Datenschutzeinstellungen
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis nehmen können und erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten zur Kontaktaufnahme, sowie der Bearbeitung meines Anliegens, verwendet werden.